Facebook: Wichtige Änderung bei Reichweitenmessung

Facebook hat mal wieder beschlossen etwas in Sachen Reichweite zu ändern. Die organische Reichweite sinkt weiter – allerdings nur in den Statistiken. Denn Facebook hat die Messweise der organischen Reichweite von Seitenbeiträgen geändert. Es ist mit deutlich niedrigeren Zahlen zu rechnen.

Angleichung von organischer und bezahlter Reichweite

Das Ziel ist die Angleichung der Berechnungen von organischer und bezahlter Reichweite. Bisher wurde bereits beim Laden eines Posts die organische Reichweite gemessen. Das heißt aber nicht, dass der Content auch vom User gesehen wurde. Bezahlte Reichweite hingegen wird nur gezählt, wenn der Post auch tatsächlich auf dem jeweiligen Nutzerbildschirm angezeigt wurde. Ab dieser Woche wird auch die organische Reichweite erst dann berechnet, wenn der Post im Sichtfeld erschienen ist.

Das macht organische und bezahlte Reichweite erst einmal vergleichbar, was grundsätzlich sinnvoll ist. Das heißt aber auch, dass die organische Reichweite weiter sinkt – zumindest in den Statistiken. An der Auslieferung im News Feed und somit an der tatsächlichen Reichweite ändert sich durch diese Neuerung nichts.

Vorsicht beim nächsten Reporting

Wichtig ist die geänderte Zählweise vor allem für die Reportings. Problematisch dabei ist, dass das Ganze mitten im Monat passiert. Facebook hält dafür aber eine Lösung bereit: In den nächsten Monaten können die Zahlen der alten und neuen Messweise in den Page Insights miteinander verglichen werden.

Für die nächsten Reportings heißt das also, dem Kunden die veränderte Messweise zu kommunizieren, um durch Transparenz Überraschungen bei gesunkenen Reichweiten zu vermeiden. Facebook rechnet übrigens mit einer Verringerung der Zahlen von bis zu 20% – da ist es schon gut, eine Erklärung für den Kunden bereitzuhalten.

 

Bildnachweis: Datei: #140165264 | Urheber: Julien Eichinger